Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Nahrung ist nur dann gesund, wenn sie für die jeweilige Person verträglich ist

Die meisten Leute haben keine Ahnung, welche Rolle Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten bei Problemen mit der Gesundheit spielen. Tatsächlich sind sie wahrscheinlich der wichtigste Faktor für eine erfolgreiche Behandlung. Möglicherweise sind diese Unverträglichkeiten die einzige Ursache für Probleme mit dem Körper, für Schmerzen und für chronische Krankheiten.

Nahrung ist nur dann gesund, wenn derjenige, der sie zu sich nimmt, sie auch verträgt. Wenn Sie ein Nahrungsmittel nicht vertragen, wenn Sie eine negative Reaktion darauf haben oder wenn Sie allergisch darauf sind, dann verarmt Ihr Körper als direkte Folge davon stark an wichtigen Nährstoffen. Weizen beispielsweise ist mit Sicherheit ein Nahrungsmittel. Er enthält viele Nährstoffe, wenn das volle Korn verwendet wird. Damit erfüllt er sicherlich die erste Definition eines Nahrungsmittels, wie ich sie verwendet habe. Er sollte nach dem Verzehr den Körper mit einer Menge Nährstoffen anreichern. Für einige Leute ist Weizen jedoch überhaupt nicht gut. Er ist oft ein unverträgliches Nahrungsmittel und einige Leute haben deswegen große Problem damit. Entweder können sie ihn nicht verdauen oder er verursacht einige Kettenreaktionen, so dass der Körper schließlich in einem schlechteren Zustand ist als zuvor. Deswegen verursacht Weizen tatsächlich für Leute, die ihn nicht vertragen, ein Problem. Obwohl Weizen einige Nährstoffe enthält, ist sein Verzehr einfach unverträglich, solange der Test darauf positiv ist. Unverträgliche Nahrung verursacht eine negative Reaktion, der Nährstoffvorrat wird abgebaut, und die Nährstoffaufnahme wird reduziert. Das ist das Gegenteil von dem, was wir erreichen wollen. Das heißt also: Auf dem Papier sieht es so aus, als wäre Weizen für alle nahrhaft und gut. Es ist aber eindeutig nicht so, denn wenn Weizen für Sie unverträglich ist, dann ist Weizen das Schlimmste, was Sie essen können. Wenn also jemand sagt, Weizen ist gesund, dann hat er im Prinzip recht. Das heißt aber noch lange nicht, dass er für Sie gut ist. Er kann für Sie gut sein oder auch nicht. Ohne einen Test können Sie es nicht wissen.

Ein anderes gutes Beispiel ist Milch. Man bringt Leute dazu, blind zu glauben, dass Milch gut ist für den Körper, gut für die Knochen wegen des hohen Kalziumgehaltes. Das bedeutet aber nicht, dass sie für Ihr Kind gut ist. Wenn jemand Milch nicht verträgt, ist sie dann gesund für ihn? Nein! Es gibt für die Gesundheit nichts Zerstörerischeres und Schlimmeres als eine unerkannte Nahrungsmittelunverträglichkeit.

Nach meinen jahrelangen Forschungsarbeiten bin ich der Meinung, dass Unverträglichkeiten die Hauptursache für chronische Krankheiten sind. Sie sind deswegen so ein Problem, weil sie den Verbrauch an Nährstoffen mehr erhöhen als jede andere Ursache, die ich bei Patienten finden konnte. Diese Nahrungsmittelunverträglichkeiten rauben dem Körper seine Nährstoff-Bausteine und das ist, wie ich vorher ausgeführt habe, das Schlimmste, was passieren kann.

Das größte Problem bei Unverträglichkeiten ist, dass man nicht weiß, dass man sie hat. Es ist völlig unklar, warum man Gesundheitsprobleme hat und so sucht und sucht man nach Antworten - ohne jedes Ergebnis. Tatsächlich bewirken diese Unverträglichkeiten einen Nährstoffmangel und belasten und unterminieren die Gesundheit, ob man nun davon weiß oder nicht. In den zehn Jahren meiner Praxis hatten fast 100 % meiner Patienten eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, von der sie nichts wussten. Dabei spreche ich von Hauptnahrungsmitteln, nicht irgendetwas unbekanntes wie Rosenkohl. Meistens handelt es sich um ein sehr verbreitetes Nahrungsmittel wie Weizen, Milch, Mais oder Hefe - etwas, das sie jeden Tag aßen. So haben sie unwissentlich ihrem Körper täglich die Nährstoffe entzogen, ohne auch nur eine Ahnung zu haben, dass dieses Nahrungsmittel ihnen Schaden zufügen könnte.

Dazu kommt, dass Unverträglichkeiten die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen, weil der Körper die Nahrung nicht richtig verarbeiten kann. Ein nicht verträgliches Nahrungsmittel schädigt also doppelt - mit einer eingeschränkten Nährstoffaufnahme und mit einem gewaltigen Verbrauch von Nährstoffen. Wie Sie inzwischen wissen, sind diese beiden Faktoren die wichtigsten für eine gute Gesundheit. Deswegen ist es offensichtlich, wie überwältigend eine Nahrungsmittelunverträglichkeit für den Organismus ist. Deswegen muss dieses Problem als erstes und am dringendsten korrigiert werden, denn - ob es bekannt ist oder nicht - es wird den Körper schneller krank machen als jeder andere Faktor.

Hier ist der Punkt, der wichtiger ist als jeder andere: Wenn jemand regelmäßig etwas isst, das für ihn unverträglich ist, dann gibt es kein Programm, dass das Gesundheitsproblem lösen kann. Wenn man nicht die Nahrungsmittelunverträglichkeit angeht und die entsprechenden Nahrungsmittel vom Speisezettel verbannt, dann wird man mit keinem Programm langfristige Ergebnisse erzielen. Es ist eine reine Verschwendung von Zeit und Geld, eine andere Lösung für die Gesundheit zu suchen.

Ich habe bei meinen Patienten und mir sehr viel ausprobiert, um darum herum zu kommen. Ehrlich gesagt war ich überhaupt nicht glücklich darüber, dass sich Nicht-Nahrung und unverträgliche Nahrung als so wichtig herausstellten. Viele Jahre lang habe ich versucht, diese Tatsache zu widerlegen. Ich habe versucht, einen Wege zu finden, Unverträglichkeiten zu eliminieren, um wieder essen zu können, was ich möchte. Ich bin ja in der gleichen Zwickmühle. Ich muss mich den gleichen Regeln unterwerfen wie meine Patienten, um gesund zu sein. Ich habe es mit Magnetfeldern versucht, mit Spritzen zur Desensibilisieren, mit Reflex-Desensibilisierung, Kreuz-Krabbel-Techniken, Cranio-Sakral-Therapie, Akupunktur, Homöopathie, Kräutern, Aktivierungstechniken und vielem mehr1. Nichts davon hat zufriedenstellende Ergebnisse gebracht. Ich habe versucht, die Unverträglichkeit mit riesigen Vitamingaben auszugleichen, auch das hat nicht funktioniert. Ich habe andere gebräuchliche Techniken studiert, um dieses Problem irgendwie zu umgehen. Ich habe zeitweise Verbesserungen erreicht, aber die Unverträglichkeiten wurden nicht völlig gehandhabt und korrigiert, so dass die Gesundheitsprobleme zurückkamen und der Zustand ging jedes Mal wieder nach unten.

1 top Jede dieser Techniken hatte kurzfristig ihre Erfolge, wenn der Patient jedoch wieder anfing, beträchtliche Mengen seiner unverträglichen Nahrung zu sich zu nehmen, kamen die anscheinend überwundenen Probleme in vollem Maße wieder zurück. Es gibt für diese Unverträglichkeiten exakt zugrunde liegende Ursachen, welche durch diese Techniken nicht verändert werden. Wenn Sie die FÜNF SCHLÜSSEL begriffen haben, ist der Zusammenhang besser zu verstehen.


Weitere Informationen und Beratung erhalten Sie unter:
Telefon Deutschland : 08361 - 446 80 10
oder schicken Sie uns eine Email.