Krebsverschwörung

Krebsverschwörung

Welche der Krebsfaktoren zuerst auftreten oder ob sie sich unabhängig von einander entwickeln, ist noch ungewiss.

Hier ist eine mögliche Abfolge bei der Entstehung von Krebs:

1. Bandwurmlarven infizieren das Gewebe und setzten Malonsäure frei, die die Zellatmung der Mitochondrien hemmt. Malonsäure wird auch aus der Nahrung und aus Kunststofffüllungen aufgenommen.

2. Clostridien produzieren DNA, Isopropylalkohol und toxische Amine in der Nachbarschaft der Larven.

3. Diese Amine verschieben das Reaktionsgleichgewicht zwischen Pyrovataldehyd und Thioharnstoff zugunsten von Thioharnstoff, der die Zellteilung beschleunigt.

4. Der überschüssige Thioharnstoff verbraucht Thyroxin. Der Thyroxin-Mangel schwächt die Bakterien tötenden Lysosomen und die Mitochondrien, die Kraftwerke der Zelle.

5. Metallische und nicht-metallische Gifte werden zu den kranken Zellen transportiert durch Kräfte, die noch nicht vollständig verstanden sind, aber immer wieder zu beobachten sind. Dieses Phänomen nennt Dr. Clark "Morbitropismus".

6. Die Schwermetalle verbrauchen Schwefel und schwefelhaltige Stoffe. Die Reduktionskraft und die Fähigkeit zur Entgiftung des Gewebes geht verloren.

7. Die oxidativen Abwehrmechanismen nehmen ebenso ab, da das Cytochrom p450 Enzym wirkungslos wird (aufgrund von Eisenmangel, infolge von anorganischem Kupfer, Germanium und Asbest).

8. Lanthanide setzen sich in Zellen fest und führen zu Kalzium- und Eisenablagerungen. Dadurch kann Phosphatidylserin, welches eine Signalsubstanz für den enzymatischen Abbau der Zelle darstellt, nicht mehr auf der Außenseite der Zellmembran eingebaut werden. Die Zelle kann von außen nicht mehr von Pankreatin und Lipasen angegriffen und verdaut werden.

9. Zerstörerische Karzinogene (PAKs und andere) werden von zwei extrem weit verbreiteten Parasiten - Askariden und Bandwürmern - erzeugt. Die Karzinogene setzen sich vorwiegend in mitotischem Gewebe ab und verursachen dort Mutationen.

10. Zusammen mit den Parasiten treten Bakterien (Streptomyces, Mycobakterien, Rhizobium, etc.) auf und spielen eine noch nicht erforschte Rolle beim Krankheitsgeschehen.

11. Immer mehr Mutationen treten auf.

12. Azo-Farbstoffe aus Nahrungsmitteln, Kleidung und Körperpflegeprodukten können nicht mehr entgiftet werden und werden und sammeln sich in lebenswichtigen Organen und mitotischem Gewebe. Sie verursachen weitere Mutationen.

13. Es treten genug Mutationen auf, um die Reduktions- und Oxidationskraft der Zelle zum Erliegen zu bringen.

14. Notwendiges, organisches Germanium wird in giftiges anorganisches Germanium verwandelt. Jetzt kann Vanadium Mutationen des Gens p53 auslösen, indem es Ribonukleosid-Vanadyl-Komplexe bildet. Auch Bandwurmstadien und ihre Bakterien können p53 Mutationen verursachen.

15. Bcl-2 und bax Gene werden mutiert, so dass der Selbstzerstörungsmechanismus (Apoptose) von kranken Zellen nicht mehr ablaufen kann.

16. Die kleine Menge kranker Zellen wird nun zu einem aggressiv wachsenden Tumor.

17. Wenn Stadien des Großen Darmegels den Tumor finden und Isopropylalkohol (aus den Clostridien) anwesend ist, wird Ortho-Phospho-Tyrosin erzeugt Dr. Clark bezeichnet den Tumor dann als bösartig. Er wächst schneller und metastasiert.

Weitere Informationen und Beratung erhalten Sie unter:

Telefon Deutschland : 0049 - (0)152 - 28 9 27 441

oder schicken Sie uns eine Email.